Das 188. Münchner Volksfest geht vom
16. September – 03. Oktober 2023

Erfahren Sie alles Wissenswerte über das Oktoberfest 2023 in München! Feiern Sie ausgelassen auf der Theresienwiese und erhalten Sie Informationen zu Terminen, Tipps und Neuigkeiten rund um das Fest.

Oktoberfest Countdown bis zum Start:

-300Tage 00h -56m -48s

Neuheiten 2023

Freuen Sie sich auf die Neuheiten im Jahr 2023! Obwohl es nicht viele Veränderungen gibt, haben wir dennoch ein paar spannende Neuerungen zu berichten. Im Bereich der Fahrgeschäfte gibt es drei neue Karussells. „Mr. Gravity“ ist ein aufregendes Hoch-Rundfahrgeschäft, bei dem Sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 km/h ordentlich durchgeschüttelt werden können. Des Weiteren erwarten Sie das „Crazy Outback“ und das „Crazy Island“, zwei Laufgeschäfte mit herausfordernden Hindernissen. Als zusätzliches Highlight gibt es die „Münchner Weinstubn“, ein neuer Gastronomiestand, der Ihnen eine gemütliche Atmosphäre bietet.

Bierpreise 2023

Die Stadt hat die aktuellen Getränkepreise für das Jahr 2023 bekannt gegeben. Der Preis für eine Maß auf der Wiesn ist dieses Jahr jedoch nicht besonders billig. Das Festbier kostet bis zu 14,90 Euro, während das günstigste Bier bei 12,60 Euro liegt. Der durchschnittliche Bierpreis ist um 6,12 Prozent gestiegen. Auch die Preise für alkoholfreie Getränke sind gestiegen, mit einem Preis von 10,04 Euro für Wasser, 11,65 Euro für Spezi und 11,17 Euro für Limonade (jeweils pro Liter).

Der Morgen

Der perfekte Wiesn-Tag beginnt mit einem traditionellen Weißwurstfrühstück. Das schmeckt nicht nur, sondern ist auch eine gute Grundlage für die erste Maß Bier. Im richtigen Outfit, also Frau im Dirndl und Mann in Lederhose, sollten sich Wiesngänger dann frühzeitig auf den Weg machen.

Der frühe Vogel fängt…

Denn seit diesem Jahr hat sich einiges geändert:  Wer in den letzten Jahren  in sein Festzelt wollte, aber keinen Tisch reserviert hat, konnte schon um sieben oder acht Uhr morgens Schlange stehen, um einen der begehrten Sitzplätze im Zelt zu ergattern: Wurden die Zelte wochentags um zehn Uhr, am Wochenende um neun Uhr geöffnet, kommt man jetzt auf die Wies´n erst ab 9.00 Uhr

Mitsingen

Viele englischsprachige Oktoberfest-Führer empfehlen, folgende Texte auswendig zu lernen: „Ein Prosit, Ein Prosit – Der Gemütlichkeit. Ein Prosit, Ein Prosit – Der Gemütlichkeit.“ Außerdem: „Oans, zwoa, drei, Gsuffa!“ Das kriegen Sie hin, oder?!

Das für Sie richtige Zelt

Hier mein Überblick für den Oktoberfest-Führer:
Es gibt insgesamt 14 große und etwa noch mal so viele kleinere Zelte. Ihnen kann man meistens ein spezielles Publikum zuordnen.

Essen und Trinken

Es empfiehlt sich, sämtliche Diätpläne aufzuschieben. Erstens läuft die Mass viel zu gut die vom Singen trockenen Kehlen hinunter, zweitens gehören ein Hendl oder eine Schweinshaxn zur Wiesn-Gaudi und bilden eine gute Grundlage für das Oktoberfestbier, dass mehr Alkohol hat, als für Bier üblich (mehr zur Bier-Kultur). Ganz wichtig zum Selbstschutz: Nicht aus fremder Leute Bierkrügen trinken. Neben K.O.-Tropfen lauern auch Herpes oder einfach nur die nächste Erkältung am Glas.

Übernachtung während der Wiesn

Zu empfehlen wäre es, so früh wie möglich ein Zimmer oder eine Bleibe zu organisieren und zu buchen. In der Regel sind alle Zimmer ziemlich schnell ausgebucht oder dann sehr teuer.

Bargeld

Ohne Moos nix los, dieser Spruch gilt auch auf der Wiesn. Es gibt zwar Geldautomaten, aber wenn man endlich einen gefunden hat, ist die Schlange meist ziemlich lang.

Ein Rundgang

Es lohnt sich, nicht nur zielstrebig ein Festzelt zu besuchen, sondern gemütlich über die Theresienwiese zu flanieren. Neben allen möglichen bayerischen Schmankerln und den zahlreichen Fahrgeschäften, bieten Schausteller ausgefallene Attraktionen an: Der Vogelpfeiffer, bei dem man seine Talente als Stimmenimitator testen kann, oder der Flohzirkus, der wohl einzigartig sein dürfte, sind nur zwei unter vielen. Der Liebsten ein Lebkuchenherz kaufen und eine Fahrt im Riesenrad sind echte Klassiker und machen bei den Damen immer Eindruck.

 

In der Nacht

Obacht am Fuße der Bavaria. Nicht selten kommt es vor, dass Mann oder Frau viel zu viel getrunken haben und sich zu einem Nickerchen zu Füßen der Bavaria legen. Wer schon mal im Vollrausch war, weiß, dass nicht alle Körperaktionen vollständig kontrolliert werden können. Deshalb: Machen Sie einen Bogen um den Grünstreifen.

Geselligkeit

Der bayerischen Gemütlichkeit sei Dank: Auf der Wiesn setzt man sich einfach dazu. Wer offen für Neues ist, lernt viele Menschen kennen und findet vielleicht sogar eine neue Liebe oder wenigstens einen aufregenden Flirt. Wer hartnäckig angeflirtet wird und darauf keine Lust hat, sollte sein Anhängsel einfach mal fragen, wo es übernachtet. Lautet die Antwort „Hostel“ oder „Campingplatz“, sucht es vielleicht nur ein bequemeres Bett.

Der Nachhauseweg

Ein absolutes Don’t vom Oktoberfest-Führer: Die U-Bahn zwischen halb elf und elf in der Nacht, wenn die Musi in den Zelten gerade aufgehört hat zu spielen. Besser: Noch eine Runde Achterbahn fahren oder einfach mit der neuen Bekanntschaft ein wenig plaudern bis die Massen abgereist sind. Wichtig: Vor allem Frauen sollten nicht alleine oder mit Fremden nach Hause gehen. Auf der Theresienwiese gibt es einen Security Point.